Navigation

Patenschaften

Kinder leben in einer besonderen Situation, wenn ein Elternteil – oft die allein erziehende Mutter – psychisch krank oder anders belastet ist. Kinder spüren, wenn die Eltern mit dem Alltag überfordert sind. Häufig übernehmen sie dann zu viel Verantwortung und entwickeln selbst Überforderungssymptome. Ein solches Kind braucht einen Raum, in dem es wieder unbeschwert Kind sein kann. Jeder braucht einen Menschen, mit dem man über alles reden kann. Auch über die Situation Zuhause. Diese Chance bieten Patenschaften.  

Verlässliche und tragfähige Beziehungen

Manche Patenkinder kommen nur an vereinbarten Nachmittagen zu den Paten. Andere Patenkinder leben auch mal übers Wochenende bei der Patenfamilie. Das hängt von der Patenschaft ab. In jedem Fall entstehen verlässliche und tragfähige Beziehungen zwischen Patenfamilie und Kind. Sie entlasten das Kind und zugleich seine Eltern. Je nach Form und Intensität der Patenschaft nimmt eine Patenfamilie das Kind auch vorübergehend auf. Das kann geschehen, wenn es eine akute Krise in der Familie des Kindes gibt oder ein Elternteil in die Klinik muss. Dann ist ein vertrauter Pate ein Geschenk für das Kind und dessen Familie.

Unsere Informations-Broschüre "Paten für Kinder gesucht" enthält weitere Informationen, ebenso die Konzeption für die PiB-Patenschaften und die Evaluation des Programms durch die Hochschule Bremen. Außerdem berichtet ein kurzer Film (sechs Minuten) über eine Bremer Patenfamilie.

Termine

  • Informations-Veranstaltung

    Donnerstag, 10.11.2016 um 19 Uhr
    PiB, Bahnhofstr. 28-31, 28195 Bremen - Pflegeelternschule

  • Informations-Veranstaltung

    Dienstag, 16.8.2016 um 19 Uhr
    PiB, Bahnhofstr. 28-31, 28195 Bremen - Pflegeelternschule

  • alle Termine

Wir beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an unter Tel. 0421 958820-46 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.