Navigation

Kindertagespflege in Bremen

PiB ist der zuständige Fachdienst für die Kindertagespflege der Stadt Bremen: PiB-Fachberatungen kooperieren mit rund 260 selbstständigen Kindertagespflegepersonen, die insgesamt fast 1.100 Kinder betreuen. Das Kinder- und Jugendhilfegesetz (§ 23 SBG VIII) ist die gesetzliche Grundlage.

Was ist Kindertagespflege?

Kindertagespflege ist eine familiennahe Betreuungsform, die der Betreuung in Kitas gesetzlich gleichgestellt ist. Sie bietet vor allem Kindern bis zu einem Alter von drei Jahren Betreuung, darunter Kinder, die besondere Unterstützung und Frühförderung erhalten sollen. In Einzelfällen werden auch Kinder bis zum 14. Lebensjahr, z. B. nach Kita oder Schule, betreut.

Eine Tagespflegeperson kann gleichzeitig bis zu fünf Kinder im eigenen Haushalt betreuen. Das ist die allgemeine Kindertagespflege. Eine andere Form ist die externe Kindertagespflege. Dabei betreuen zwei Tagespflegepersonen in angemieteten und kindgerechten Räumen bis zu zehn Kinder. Die dritte Form ist die mobile Tagespflege, bei der das Kind im Haushalt der Erziehungsberechtigten betreut wird. In allen drei Formen ist die Frühförderung von Kindern mit besonderen Bedarfen möglich. Außerdem kann PiB in Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Arbeitgebern weitere maßgeschneiderte Betreuungsangebote entwickeln.

Überschaubar und individuell

In kleinen, überschaubaren Gruppen werden maximal fünf Kinder liebevoll betreut und in ihrer Selbständigkeit und ihrer sprachlichen und sozialen Entwicklung gefördert. Die Tagesmutter bzw. der Tagesvater hat die Möglichkeit, sich um die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes zu kümmern.

Anders als in der Kita wählen Eltern in der Kindertagespflege die Betreuungsperson individuell aus, die das Kind betreut. Eltern und Tagespflegeperson treffen verbindliche Absprachen darüber, wie die Betreuung gestaltet werden soll. Diese persönliche und verlässliche Beziehung gibt Sicherheit und Orientierung.

Geschützte familiäre Atmosphäre

Es ist wichtig, dass Eltern und Tagespflegeperson harmonieren, damit eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes möglich ist. Kindertagespflegepersonen erläutern vor Betreuungsbeginn, wie und mit welchen Schwerpunkten sie arbeiten und welchen Erziehungsstil sie pflegen. Wenn Eltern und Kindertagespflegeperson im Sinne einer Erziehungspartnerschaft regelmäßig im Gespräch sind, ist das sehr wertvoll: Es fördert die Entwicklung des Kindes und das gegenseitige Verständnis der Erwachsenen.

Das Kind in guten Händen wissen

Alle Kindertagespflegepersonen haben eine umfassende Qualifizierung von überwiegend 380 Unterrichtsstunden absolviert und wurden auf ihre fachliche und persönliche Eignung hin überprüft. Sie werden fortlaufend von PiB weitergebildet und fachlich begleitet. Die Kinder sind in der Kindertagespflege durch die Unfallkasse unfallversichert.

Die Kosten

Für die Betreuung in der Kindertagespflege erhebt die Senatorin für Kinder und Bildung einen Beitrag. Er entspricht dem für einen Krippenplatz. Allgemein hängt die Höhe des jährlichen Elternbeitrages vom Familieneinkommen und dem Betreuungsumfang ab. Er richtet sich immer nach der Bremer Beitragstabelle https://www.bildung.bremen.de/elternbeitragsstelle-184799 und wird in monatlichen Raten gezahlt.

Wir beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an unter Tel. 0421 9588200 und 958820-777 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

 Infos in vielen Sprachen

Kinderbetreuungsangebote