Navigation

Interview mit Dirk Schäfer: Inklusion in der Pflegekinderhilfe

19.12.2016

VP SO Fotolia 127955918 XS 2016Dirk Schäfer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsgruppe Pflegekinder an der Universität Siegen. Zusammen mit zwei Kolleginnen führt er das Forschungsprojekt „Vermeidung von Exklusionsprozessen in der Pflegekinderhilfe“ durch. In einem Interview für die aktuelle PiB-Post hat er über erste Ergebnisse gesprochen.

2016 12 07 Schfer DirkAlle Kinder haben ein Recht auf Familie
Gemäß diesem Grundsatz war Bremen einer der Vorreiter, die seelisch und auch körperlich beeinträchtigte Kinder im Rahmen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) in die Familienpflege vermittelt haben. PiB setzt sich seit langem dafür ein, dass körperlich behinderte Kinder im Sinne der Inklusion gleichberechtigt nach dem SGB VIII gefördert werden. 2014 hat PiB mit anderen Pflegekinderdiensten das bundesweite „Aktionsbündnis Kinder mit Behinderungen in Pflegfamilien e. V.“ ins Leben gerufen. Das Aktionsbündnis setzt sich auf Bundesebene für eine „inklusive Lösung“ bei der geplanten Gesetzesreform ein.

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes „Vermeidung von Exklusionsprozessen in der Pflegekinderhilfe“ wurden im September 2016 auf einem Fachtag des „Aktionsbündnis Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien“ vorgestellt. Lesen Sie hier das Interview mit Dirk Schäfer.

Auf der Webseite des Aktionsbündnisses finden Sie die Zusammenfassung der Qualitätskriterien zur Unterstützung von Kindern mit Behinderung in Pflegefamilien, die von der Forschungsgruppe Pflegekinder vorgelegt wurde:
www.inklusion-pflegekinder.de

Webseite für Jugendliche, die in Pflegefamiien leben:

PiB4u Button

Jungen Flüchtlingen die Hand reichen:

die Hand reichen 2

als Patenals Wohnpatenals Pflegefamilie