Navigation

Senatorin besucht TaPs-Vertretungsstützpunkt

09.02.2017

TaPsSttzpunkt OV„In der zuverlässigen Kindertagespflege ist Bremen einen großen Schritt vorangegangen“. Das sagte die Bremer Bildungssenatorin, Dr. Claudia Bogedan, bei ihrem Besuch heute im TaPs-Vertretungsstützpunkt Obervieland. Dorthin kommen regelmäßig 65 Kinder aus umliegenden 12 Tagespflegestellen zum Spielen, zum Wohlfühlen – und im Notfall, wenn Tagesmutter oder -vater krank werden.

Im August 2016 hat PiB den Stützpunkt als Modellprojekt in Betrieb genommen, unterstützt von der Stadt Bremen und vom Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“. Bremen ist einer von bundesweit 30 Modellstandorten.

„Die gut aufgestellte bremische Kindertagespflege beweist hier, dass sie gleichrangig zu anderen Betreuungsformen ist“, so die Senatorin. „Eltern können ihrer Ausbildung und ihrer Arbeit nachgehen, während ihre Kinder verlässlich betreut werden“.

In Obervieland sind zwei Drittel der Tagespflegestellen an dieses Vertretungskonzept gebunden. Es operiert mit einer fest angestellten Tagespflegeperson und ist den ersten drei Monaten seines Bestehens schon 43 Mal eingesprungen.

PiB-Geschäftsführerin Monika Krumbholz wünschte sich anlässlich des Besuches „noch mehr regionale Kooperationen“ wie sie in den Räumen der evangelischen Abraham-Gemeinde ermöglicht werden.

Webseite für Jugendliche, die in Pflegefamiien leben:

PiB4u Button

Jungen Flüchtlingen die Hand reichen:

die Hand reichen 2

als Patenals Wohnpatenals Pflegefamilie