Navigation

Neue Akzente für Kooperation und Bildung

21.06.2017

PiB BiZ5 Start1In der Jugendhilfe gehört Kooperation zum Handwerk. Das fördert die jetzt eröffnete fünfte Etage in der PiB-Geschäftsstelle Mitte. In den neuen Räumen haben jetzt auch zwei Partnerorganisationen Büros bezogen. Daneben liegt der neue Seminarraum des PiB-Bildungszentrums.

Bei einer kleinen Eröffnungsfeier freute sich PiB-Geschäftsführerin Monika Krumbholz über „kurze Wege zwischen unseren Fachkräften und den beiden Partnern“.
Die Partner, das sind der Bremer Verein faspektiven und das Kompetenzzentrum Pflegekinder. Dessen Pilotprojekt „Gastfamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und koordiniert hier seine Arbeit im norddeutschen Raum. Unterdessen berät der Verein faspektiven Angehörige und Menschen, die an den Folgen eines fetalen Alkoholsyndroms (FASD) erkrankt sind. Als alkoholbedingte Schädigung führt FASD zu einer meist lebenslangen Beeinträchtigung. Wegen der Vielfalt der Symptome wird FASD oft schwer erkannt. „Mit beiden Partnern verbinden uns inhaltliche Anliegen“, so Krumbholz. „Hier haben wir eine Win-Win-Situation geschaffen.“

PiB BiZ5 Start2

Webseite für Jugendliche, die in Pflegefamiien leben:

PiB4u Button

Jungen Flüchtlingen die Hand reichen:

die Hand reichen 2

als Patenals Wohnpatenals Pflegefamilie