Navigation

Pflegemutter sein – wie geht das?

22.03.2019

VP Inga Feler 2017 20160506 09 XSÜber ihre Erfahrungen als Pflegemutter hat die 35-jährige Bremerin Bianca Vorndamme jetzt mit dem Bremer Weser-Kurier gesprochen. Fast vier Jahre ist es her, seit PiB im Sommer 2015 auf sie zukam: Ein dreieinhalbjähriger Junge brauchte eine Pflegefamilie. Lange nachdenken musste die ausgebildete Erzieherin damals nicht – aber das Herz hat ihr doch ganz schön gepocht, berichtete sie. Denn sie hatte schon zwei Kinder und wusste, was auf sie zukam.

Sie und ihre Familie haben es auf ihre Art gemeistert: Ihre Kinder nennt der Junge heute seine Geschwister. Bianca Vorndamme, die inzwischen Soziale Arbeit studiert, fragt er, ob sie ihn lieb hat. Und seine leibliche Mutter sieht er alle zwei Wochen, wie die Journalistin Kim Torster in „Chance auf eine schöne Kindheit“, im Weser-Kurier berichtet.

Stellen

  • Übergangspflegestelle gesucht

    Info-Termin: Mi., 24. April um 19 Uhr, im PiB-Büro Mitte, Bahnhofstraße 28-31. PiB sucht im Auftrag der Stadt Bremen fortlaufend Familien oder Einzelpersonen, die Kleinkinder, Kinder oder Jugendliche für befristete Zeiträume bei sich in Übergangspflege aufnehmen – und sich dieser Aufgabe langfristig stellen wollen. weiterlesen…

Jungen Flüchtlingen die Hand reichen

die Hand reichen 2

als Paten
als Wohnpaten
als Pflegefamilie