Navigation

Elterninformation zum Notdienst in Kindertagespflegestellen

17.03.2020

TaPs Logo 4c solo Notdienst

Der Senat hat am Freitag, den 13. März 2020 beschlossen, dass alle Bremer Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege bis Dienstag, den 14. April 2020 geschlossen sind. Damit soll die Verbreitung des Coronavirus verlangsamt werden.

Für Beschäftigte der folgenden Bereiche bieten Kindertagespflegestellen einen Notdienst an. Zusätzlich werden TaPs-Vertretungsstützpunkte zur Betreuung eingesetzt. Voraussetzung ist, dass beide Elternteile oder ein alleinerziehendes Elternteil in den oben genannten Bereichen beschäftigt sind und die Kinder auch regulär in der Kindertagespflege betreut werden.

  • Gesundheitswesen inkl. Rettungsdienst sowie alle, die zur Aufrechterhaltung der Funktion des Gesundheitswesens notwendig sind, wie Reinigungs- und Verwaltungspersonal sowie sonstiges Personal in Arzt- und Zahnarztpraxen, Laboren, Beschaffung, Apotheken, Arzneimittel- und medizinische Produktehersteller
  • Feuerwehrkräfte
  • Vollzugsdienst der Polizei, Katastrophenschutz
  • Personal, das die Notversorgung in Kita und Schule sichert
  • Ver- und Entsorgung (Strom, Wasser, Energie, Abfall)
  • Justiz (Gerichte, Staatsanwaltschaft, Strafvollzug)
  • stationäre Betreuungseinrichtungen (z. B. Hilfen für Erziehung)
  • ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Informationstechnik und Telekommunikation, insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
  • Ernährung
  • Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel) inklusive Zulieferung und Logistik
  • Transport und Verkehr
  • Finanzen – ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers
  • Öffentliche Behörden von Bund, Land, Kommunen und Sozialversicherungen
  • Medien.

Eltern können bei Ihrer Tagespflegeperson Informationen erhalten oder sich an den PiB-Fachdienst wenden.

Wichtig: Notdienste können ausschließlich in Kindertagespflegestellen angeboten werden, in denen es keine positiven oder noch laufenden Testungen von Verdachtsfällen gibt.

Webseite für Jugendliche, die in Pflegefamiien leben:

PiB4u Button