Navigation

Können wir ein Pflegekind finanziell verkraften?

Können wir ein Pflegekind finanziell verkraften?

Die Zuwendung von Pflegeeltern wird nicht mit Geld aufgewogen. Doch die Kosten, die mit der Aufnahme eines Pflegekindes verbunden sind, trägt die Wirtschaftliche Jugendhilfe des Amtes für Soziale Dienste (AfSD). Sie zahlt ein steuerbefreites Pflegegeld, das aus sich zusammensetzt aus einem Anteil für Sachaufwand und einem Anteil für Pflege und Erziehung. Die Höhe orientiert sich an Alter, Bedarf und Pflegeform des Kindes. Über Details informiert die "Landesrichtlinie zur Regelung der finanziellen Leistungen in der Vollzeitpflege und der Bereitschafts-/ Übergangspflege" der Sozialbehörde. 

Der Sachkostenanteil deckt den gesamten, regelmäßigen Bedarf des Kindes ab und umfasst auch eine monatliche Pauschale für einmalige Ausgaben wie Ferienfahrten, Schulausstattung oder religiöse Feste. Eigene Einkünfte des Pflegekindes wie beispielsweise eine Waisenrente, Kindergeld oder Ausbildungsvergütung werden laut Gesetz auf das Pflegegeld angerechnet. Alle Beträge werden unabhängig vom Einkommen der Pflegeeltern steuerfrei gezahlt. Über weitere finanzielle Details wie Zuschüsse zur Renten- und Unfallversicherung beraten wir Sie individuell.

Termine
  • 03
    Dez
    Informations-Veranstaltung
    Dienstag, 03.12.2019 um 19 Uhr
    PiB-Büro Mitte, Bahnhofstr. 28-31, 28195 Bremen

Wir beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an unter Tel. 0421 9588200 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.