Sie bringen Erziehungserfahrung mit und möchten Kinder bei ihrem Start ins Leben begleiten? Sie wünschen sich neue berufliche Perspektiven? Die Kindertagespflege in Bremen bietet spannende Möglichkeiten.

Wer liebevoll, belastbar und zuverlässig ist und Freude am Umgang mit Kindern und Eltern hat, erfüllt wichtige Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege – und hat die Wahl: In der Kindertagespflege kann man sich selbstständig machen oder angestellt arbeiten, etwa in einer Bremer Kindertagesstätte. Einen Überblick dazu gibt die Bremer Bildungsbehörde hier.

Ideal zum Quereinsteigen 

Weil jeder berufliche Neuanfang gut geplant sein soll, informiert und berät PiB Interessierte ausführlich. Denn PiB ist der Fachdienst für die Kindertagespflege in Bremen und arbeitet im Auftrag der Stadt. Wir informieren über die Arbeit in der Kindertagespflege und die kostenlose Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson. In der Kindertagespflege arbeiten Menschen mit den unterschiedlichsten Erfahrungen oder Berufsabschlüssen. Ob Sie später selbstständig oder angestellt arbeiten möchten, entscheiden Sie selbst. 

Qualifizierung ist der Schlüssel

Damit Interessierte zur Qualifizierung angemeldet werden können, sollten sie  

  • den nachstehenden Podcast zur Berufs-Info Kindertagespflege hören Anmeldung zur Berufsinfo Live
  • und sich dann zur Gruppenveranstaltung Berufs-Info Kindertagespflege anmelden. Die beantwortet alle Fragen persönlich und direkt. Egal ob Sie später selbstständig oder angestellt arbeiten möchten.

Den Rahmen für die Qualifizierung und die Arbeit in der Kindertagespflege steckt die Bremer Bildungsbehörde. Alle Informationen gibt es hier. Weiterführende Infos stehen auch unter Infos + Links

Podcast

Berufsinfo Online: Bärbel Bergmann
Audio file

Kindertagespflege Podcast zur Berufs-Info: Wir begleiten Sie Schritt für Schritt!

Perspektiven ausloten 

Während der Qualifizierung fällt die Entscheidung zu wichtigen Fragen: Wie will ich arbeiten? Will ich selbst eine Tagespflegestelle (TaPs) für bis zu fünf Kinder aufbauen und selbstständig arbeiten? Oder suche ich eine Anstellung in einem Kita-Team? 

Dass Kindertagespflegepersonen angestellt in Bremer Kindertagesstätten arbeiten können, ist neu. Erfahrungen liegen noch nicht vor. Ab Frühjahr 2023 werden erste Interessierte für dieses Arbeitsfeld qualifiziert. 

Wer sich als Kindertagespflegeperson mit einer eigenen TaPs selbstständig machen möchte, sollte die vier nachfolgenden Podcasts über Erfahrungen mit dem Neustart hören. Sie zeigen, welche Möglichkeiten die Selbstständigkeit bietet: Wer die Qualifizierung erfolgreich abschließt und eine Pflegeerlaubnis hat, kann bis zu fünf Kinder entweder bei sich zuhause oder in einem Tandem, in externen Räumen, betreuen. Die Zahl der betreuten Kinder und der Umfang der Betreuung bestimmen den Verdienst, die öffentliche Hand bezuschusst die Sozialversicherung.

Der Start in die berufliche Selbstständigkeit kann eine große Bereicherung sein. Aber sie ist auch viel Verantwortung. Deshalb begleitet PiB jede Kindertagespflegeperson beim Start und bei der weiteren Arbeit. Schritt für Schritt. Zudem bietet PiB Fachgruppen und individuelle Beratung, und für die Fortbildung gibt es ein umfassendes Kursprogramm. PiB ist übrigens auch beteiligt, wenn die Bildungsbehörde die Pflegeerlaubnis erteilt.

Start in die Selbstständigkeit

Wie läuft der Start in die Kindertagespflege? Wie geht es weiter? Über ihre Erfahrungen berichten vier Bremerinnen und Bremer, die die Entscheidung für die Selbstständigkeit nicht bereuen.

 

Interview Marina
Audio file

Kindertagespflege Podcast 2023: Marina Yaskova-Roloff

Interview Janine
Audio file

"Ich bin mein eigener Chef und gestalte meinen Tag, wie es mir gefällt."

Interview Mohammed
Audio file

"Ich bin zufrieden, die Selbständigkeit passt zu mir."

Interview Claudia
Audio file

"Man muss an sich glauben und es wird immer schnell und gut geholfen."

bmfsfjprokindertagespflege

Mit dem Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gezielt die Weiterentwicklung der Kindertagespflege. Von Januar 2019 bis Dezember 2021 werden 48 Modellstandorte gefördert. Nach dem Motto „Qualifiziert Handeln und Betreuen“ setzt das Bundesprogramm auf Qualifizierung der Tagesmütter und -väter, Verbesserung der Rahmenbedingungen und die Stärkung der Zusammenarbeit mit den Kommunen.